Bitcoin Investment Trust


Der US Marshals Service (USMS) bestätigte heute, dass ein von Bitcoin Investment Trust (BIT) und der Handelsabteilung von SecondMarket organisiertes Bieterkonsortium 48.000 BTC in seiner zweiten Bitcoin-Auktion übernommen hat.

Die 48.000 BTC (im Wert von rund 16,9 Millionen US-Dollar zum Zeitpunkt der Drucklegung ) sind die größten, die jemals in einer US-Dollar- Bitcoin-Auktion gewonnen wurden und übertrafen die 30.000 BTC, die der Risikokapitalgeber Tim Draper im Juni gewann . Insgesamt besicherten SecondMarket und BIT 19 der 20 angebotenen Bitcoin-Blöcke, während der verbleibende Block von Draper beansprucht wurde.

Im Gespräch mit CoinDesk äußerte Brendan O’Connor, Geschäftsführer von SecondMarket, seine Aufregung angesichts der Neuigkeiten, die er angesichts der Arbeit erhielt, die bei der Zusammenstellung des 104-köpfigen Syndikats eingegangen war .

O’Connor sagte:

„Wenn man sich in so etwas sehr anstrengt, will man gewinnen, man möchte etwas Frucht bringen und Ergebnisse zeigen. Für all die Leute, die intern viel Zeit und Mühe damit verbracht haben, war es ein sehr guter Abschluss. „

SecondMarket selbst sei kein Bieter in seinem eigenen Syndikat gewesen, bestätigte er jedoch, was bedeutet, dass keine der 48.000 BTC von der illiquiden Asset-Börse oder als Teil von BIT, dem offenen Bitcoin-Only-Trust, genutzt wird.

„Das Bitcoin wurde von den Teilnehmern des Syndikats gewonnen“, sagte O’Connor. „Wir haben nichts davon gekauft.“

Die Auktionsgewinner  wurden am 5. Dezember über das Ergebnis informiert. SecondMarket hat heute Morgen seine Ankündigung bekannt gegeben, nachdem er alle 48.000 BTC an die Gewinner des Syndikats am Wochenende verteilt hat, sagte O’Connor.

SecondMarket lehnte es ab, den Preis der Einnahmen oder die Mitglieder des Konsortiums zu kommentieren.

Zugang zu interessierten Bietern

Obwohl SecondMarket keine der gewinnbringenden Bitcoins halten wird, sagte O’Connor, dass das Interesse der Firma an der Teilnahme durch die Notwendigkeit motiviert war, anderen eine Möglichkeit zu bieten, teilzunehmen, aber den ermüdenden Autorisierungsprozess zu überspringen.

„Es war für Leute da draußen, die teilnehmen wollten, um einige ziemlich große Bitcoin-Blöcke zu gewinnen, die nicht so häufig auf den Markt kamen, ohne sich die Mühe machen zu müssen, den Genehmigungsprozess tatsächlich zu durchlaufen die USMS „, sagte er.

Das Syndikat-Modell eröffnete die USMS-Auktion einer breiteren Palette von in- und ausländischen Investoren sowie kleineren Anlegern, die zwar bieten wollten, aber die erforderliche Mindesteinlage von 100.000 US-Dollar nicht erreichen konnten.

USMS, Auktion

„Sie müssen Muster aus verschiedenen Perspektiven bestehen und es erfordert viel Zeit und Mühe, um ein zugelassener Bieter in der Auktion zu werden“, sagte O’Connor.

SecondMarket erhielt 104 Gebote und das BTC-Mengengebot betrug 124.127 und fügte hinzu, dass es „im Grunde das Zweieinhalbfache des Abonnements“ war.

US-Ferien Ablenkungen

Als er nach dem Rückgang der registrierten Bieter zwischen dieser Auktion und der vorherigen im Juli gefragt wurde, vermutete O’Connor, dass die Thanksgiving-Feiertage in den USA eine Rolle gespielt haben könnten.

„Ich bin mir nicht 100% sicher, warum sie weiterhin auf große Ferienzeiten abzielen“, sagte er. „Das letzte Mal, als sie das gemacht haben, war das um den 4. Juli herum und dieses Mal war es um Thanksgiving herum, also ist es schwer zu sagen.“

Ein USMS-Sprecher hat behauptet, dass der Zeitpunkt der Auktionen geplant ist , um Marktstörungen zu vermeiden . Nichtsdestotrotz sagte O’Connor, der Rückgang der Auktionsbeteiligung sei kein Anzeichen für eine bärischere Einstellung, da Bieter wettbewerbsfähige Angebote abgeben müssten, um die Konkurrenz zu verdrängen.